top of page
  • AutorenbildIntegrity.Earth

Der Integrity Newsletter | Quartal 4 | 2023


 

A guats neus!


Willkommen zu unserem Newsletter des letzten Quartals 2023. Unser Newsletter erscheint nicht mehr monatlich, sondern nur noch per Quartal. Das heisst, unser Newsletter berichtet rückblickend von unseren Aktivitäten der letzten drei Monate. Gleichzeitig wird angekündigt was im nächsten Quartal ansteht. Wir wünschen viel Vergnügen beim Stöbern.

 

Initiativen im Rückblick | Quartal 4 2023


EnergieVision

Mit diesem Projekt wollen wir den Anteil der in Liechtenstein erzeugten Energie bis 2030 deutlich erhöhen und den erzeugten Photovoltaikstrom auch lokal in der Wärmeerzeugung und Elektromobilität nutzbar machen.


30. November 2023 | Bürgerinformationsveranstaltung in Vaduz "EnergieVision Vaduz 2030: Förderungen und Technologien"

Ende November durften wir gemeinsam mit der Gemeinde Vaduz eine Bürgerinformationsveranstaltung gestalten und einen aktuellen Überblick zu Technologien und Förderungen im Energiebereich geben. In mehreren fachlichen Kurzvorträgen wurden Bürger:innen über Energiethemen in Wohn- und Industriegebäuden informiert. Ausserdem waren verschiedene Energieberatungsfirmen und Unternehmen von Energiedienstleistern sowie der Energiefachstelle vor Ort, um direkt Fragen zu beantworten und zu informieren. Darunter waren

  • die EnVis AG, Vaduz,

  • Hasler Baumanagement (Franz Hasler AG), Gamprin-Bendern,

  • Neutros GmbH, Vaduz

  • und die Lenum AG, Vaduz.

Die Gemeinde Vaduz bietet zudem für alle Liegenschaften in Vaduz Förderungen für Energieberatungen an. Auch darüber wurde an diesem Abend im Detail informiert.

 

Integrale Lebensweise

Eine innovative Initiative welche die Entwicklung einer regenerativen Gemeinschaft in Liechtenstein erforscht und prototypisiert.


28. September 2023 | Workshop RAUM.WIRKT in Fussach

Die RAUM.WERTE Methode, entwickelt von der angesehenen Architektin und Mediatorin Ursula Spannberger, revolutioniert die Art und Weise, wie wir Räume gestalten und nutzen. Basierend auf einem einzigartigen Kriterienkatalog aus neun RAUM.WERTEN, ermöglicht diese Methode die bedarfsgerechte und funktionale Gestaltung von Räumen. Sie richtet sich an eine breite Nutzergruppe, von Architekt:innen über Schulkinder bis hin zu Menschen mit besonderen Bedürfnissen, und kann in verschiedenen Bereichen, von öffentlichen Gebäuden bis hin zu Wohnräumen, angewendet werden.


In einem ganztägigen Workshop in der alten Stickerei in Fußach wurde die Methode vorgestellt und am Praxisbeispiel der alten Stickerei in Fussach direkt angewendet, um gemeinsam zu erkunden, wie die alte Stickerei auf die Bedürfnisse zukünftiger Nutzer:innen zugeschnitten und ihr neues Leben eingehaucht werden kann.


Gianna Schreiber nahm am Workshop teil und konnte viele wertvolle Punkte mitnehmen. Wir sehen grosses Potenzial die RAUM.WERTEanalyse in das Projekt Integrale Lebensweise einfliessen zu lassen und als Ressource an Gemeinden weiterzuleiten.



 

15. November 2023 | Workshop 2.0 zum Thema"Biodiversität und Gesellschaft" an der Universität Liechtenstein

Gebhard Beck und Gianna Schreiber durften erneut einen Nachmittag des Architektur Studio von Prof. Dietrich Schwarz an der Universität Liechtenstein zum Thema «Biodiversität und Gesellschaft» gestalten.

Können wir Gebäude entwerfen, die nicht nur für uns Menschen, sondern auch für die Vielfalt anderer Lebewesen geeignet sind – von Vögeln bis zu Insekten?



Wir sind Teil eines größeren Ökosystems und müssen unsere Gestaltungsmethoden entsprechend anpassen. Lass das Design unserer Lebensräume bewusst Nischen schaffen, die den Bedürfnissen anderer Lebewesen dienen denn eines ist klar, das Wohlbefinden des Menschen und unseren Planeten steht und fällt mit einer reichen Biodiversität.


 

Unsere Umfragenkampagne ist abgeschlossen. Nun beginnt die Auswertung!

Im November haben wir unsere Umfrage geschlossen. Unsere Bemühungen über verschiedenste Kanäle die liechtensteinische Bevölkerung zu erreichen hat zu einem Stimmungsbild von 409 Personen geführt.


Mit unserer Umfrage wollen wir der Gemeinde aufzeigen wo und ob Interesse für alternative, nachhaltigere Wohnformen in der liechtensteinischen Bevölkerung und Umgebung besteht, welche in der nahen Zukunft realisiert werden sollen. Stossen wir auf Resonanz mit Themen wie zirkulärem Bauen, Suffizienz und Gemeinschaftlichen Lebensmodellen? Finden beschriebene Zukunftstrends auch bei uns Relevanz?


Unsere Vision ist es, liechtensteiner Gemeinden mithilfe unserer Umfrage zu überzeugen, dass dem so ist und Handlungsbedarf besteht in der Förderung einer nachhaltigen Raumentwicklung.


Wir sind gespannt auf die Auswertung der Resultate!

Im Januar 2024 werden wir in einer Arbeitsgruppe gemeinsam definieren, welche konkreten Schritte wir für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung basierend auf unserer Umfrage und Machbarkeitsstudie der Gemeinde Vaduz empfehlen können.


Publikationen zu unserer Umfrage in Quartal 4


Du bist interessiert, in unserer Arbeitsgruppe mitzuwirken?

  • Du bist Architekt:in?

  • Expert:in für zirkuläres Bauen?

  • Oder bereit, in die Umsetzung eines Prototyps zu investieren?

  • Kannst Du Dir vorstellen, in einem gemeinschaftlichen Wohnumfeld zu leben und möchtest von Anfang an dabei sein?

Wir freuen uns über Deine Nachricht! info@integrity.earth


 

Erasmus+

Über die Liechtensteinische Nationalagentur AIBA entwickeln wir Projekte, welche durch das Erasmus+ Programm der Europäischen Union kofinanziert werden.



19. - 22. Oktober 2023 | Erfolgreicher Trainingskurs "Digitalisierung und Innovation in der Landwirtschaft"

In Kooperation mit regionalen Bildungspartnern im Agrarsektor führten wir einen zertifizierten 4-tägigen Trainingskurs vom 19. – 22. Oktober 2023 zu Smart Farming und zukunftsfähiger Landwirtschaft durch.


Für vier Tage durften wir drei spanische TeilnehmerInnen unserer Partnerorganisation PactoVerde in Liechtenstein empfangen und gemeinsam mit TeilnehmerInnnen aus der Region durch unser DigitAgri Trainingsprogramm zu "Digitalisierung und Innovation in der Landwirtschaft" leiten.


Wir besuchten das Ernährungsfeld und den Neufeldhof in Vaduz, die Agra und den Biohof Näscher in Mauren, verbrachten einen Projekttag an der ZHAW in Wädenswil und

besuchten die OLMA (“Ostschweizerischen Land- und Milchwirtschaftlichen Ausstellung") in St.Gallen.


Wir danken allen Mitwirkenden von Herzen für die tolle Programmumsetzung und spannenden Einblicke, die wir gewinnen durften. Von der Milchproduktion, zu regenerativem Gemüseanbau, über Agri-PV, bis Robotik und Sensorik in der Landwirtschaft und vieles mehr.


 

Frühling 2024 | Teilnehmer:innen gesucht!

Im Rahmen unseres Projekts "AGROYOUTH" dürfen wir an einer, von unserer Partnerorganisation Pacto Verde, organisierten Studienreise nach Spanien teilnehmen, um moderne Landwirtschaftsbetriebe in der Praxis kennenzulernen.



Du interessierst Dich für Landwirtschaft und neue Technologien? Du würdest gerne mehr über regenerative Landwirtschaft und Digitalisierung in diesem Sektor lernen. Dann melde Dich jetzt bei uns und komm im Frühjahr 2024 mit nach Spanien!


 

AgroTalk.

Am 17. Juni fand unsere Projekt Kick-Off Aktivität statt. Experte Bernd Robbert von der Landwirtschaftsschule Salez vermittelte in seinem Vortrag einen Überblick über aktuelle Technologien und Hintergrundwissen zu Smart Farming.

 

23.- 27. Oktober und 20. - 24. November 2023 | Weitere Trainingskurse in Huelva, Spain abgeschlossen!

Unsere PraktikantInnen, Tanja und Wolfgang Mähr nahmen an zwei weiteren Erasmus+ Mobilitäts Trainingskursen unserer Partnerorganisation Inercia Digital teil.

Und zwar am Trainingskurs "Facing Future Challenges in Education in the Digital Age" und "Collaborative Work in Education to have a Successful Entrepreneurial Experience".Wir freuen uns darauf Tanja und Wolfgangs erlerntes Wissen aus den Kursen in unsere Tätigkeiten einfliessen zu lassen.




 

28. Oktober 2023 | Lisa Allmayer am Erasmus+ Brunch

Neben Yvonne Deng von der 7Gen GmbH durfte Lisa Allmayer von Integrity.Earth ein spannendes Inputreferat zum Thema "Nachhaltigkeit" halten.


Wir teilten unsere Erfahrung zur nachhaltigen Umsetzung von Erasmus+ Projekten. Für uns ist klar, dass der Ansatz der Regeneration als Basis bei allen Projekten dienen soll.


Aus unserer Erfahrung sehen wir, dass nachhaltige Zusammenarbeit aus einem Erasmus+ Projekt heraus vor allem dann entstehen kann, wenn die Mehrheit der Projektaktivitäten in unserem lokalen / regionalen Umfeld oder parallel zu den Aktivitäten unserer Partnerorganisationen (an ihrem Standort) stattfinden. So können Reisewege, was für uns die grösste Challenge war, minimiert werden aber viel wichtiger; es entsteht ein greifbares Ökosystem/Netzwerk an regenerativen Projekten und Menschen.


 

Kick-off Projekt REC4localEU

Projekt REC4localEU - Förderung von Gemeinschaftskonzepten für erneuerbare Energie in ländlichen und abgelegenen europäischen Gebieten als Rückgrat für ein nachhaltiges sozioökonomisches Wachstum.

Mit unseren italienischen Projektpartnern So.L.E und EuropAledro haben wir vor kurzem ein neues Erasmus+ Projekt im Bereich der Berufsbildung gestartet. Das Ziel von REC4localEU ist es, Bedingungen für die Entwicklung beruflicher Fähigkeiten und Kenntnissen im Bereich erneuerbarer Energien zu schaffen. Es geht darum, Gemeinschaftsinitiativen wie Eigenverbrauchsgemeinschaften (kurz ZEV oder EVG, oder RECs "Renewable-Energy-Communities") in ländlichen und bergigen europäischen Gemeinden zu fördern.


2. - 4. November 2023 | Workshop in Ledro, Italien

Für den Kick-off sind zwei unserer Teammitglieder nach Ledro gereist, um dort unsere Projektpartner persönlich kennenzulernen und die Umsetzung unserer Projektaktivitäten zu planen.


30. November 2023 | Open Event Vaduz

Die erste Informationsveranstaltung im Rahmen unseres Projekts hat bereits stattgefunden. Im Gemeindesaal in Vaduz wurden Bürger:innen in Kurzvorträgen über Energiethemen in Wohn- und Industriegbäuden informiert. Ausserdem waren verschiedene Energieberatungs- unternehmen anwesend, bei denen sich Bürger:innen kostenfrei beraten lassen konnten.




 

Projekt Token for Change | Empowered: Junge Menschen gestalten ihre Zukunft mit.

Integrity.Earth ist mit dem "Projekt Token for Change" Beneficiary beim digihub.li, der Liechtensteiner Europäische Digital Innovation Hub (EDIH) für Inspiration, Innovation und Zusammenarbeit in Liechtenstein.


Token for Change ist mehr als nur eine Plattform; Es Ist eine Bewegung für eine integrativere und partizipativere Wirtschaft und Gesellschaft, In der die nächste Generation einen Platz am Tisch hat und eine Stimme, die gehört werden muss. Gestalte mit uns die Zukunft, von der du ein Teil bist.


"Die Stärke einer Nation beruht auf der Unversehrtheit des Elternhauses. Die Jugend zu stärken, bedeutet, das Fundament zu festigen, auf dem die Zukunft steht." - Konfuzius


Dieses Angebot richtet sich an junge Menschen und zielt speziell darauf ab, die nächste Generation zu stärken. Es richtet sich an diejenigen, die an der Wirtschaft teilhaben, einen Beitrag zur Innovation leisten und sich bei Themen, die ihnen wichtig sind, Gehör verschaffen wollen. Das Ziel ist es, das Problem der Repräsentation von jungen Menschen zu überbrücken und ihnen eine Plattform zu bieten, um ihre Zukunft aktiv zu gestalten.


Zusammengefasst:

  • Warum? Um Silos zu überwinden und systemische Herausforderungen für junge Menschen effektiv anzugehen.

  • Wie? Erleichterte Räume, Methoden und Prozesse, unterstützt durch geeignete Technologie.

  • Wer? Einbindung einer vielfältigen Gruppe von Interessenvertretern, um sinnvolle Möglichkeiten für junge Menschen zu identifizieren und bereitzustellen.

  • Wozu? Gemeinsame Erarbeitung von Lösungen für eine transformative Wirkung


Stay tuned für die weitere Entwicklung des Projekts und den Start der ersten Projektaktivitäten im 2024!



 

Neuigkeiten aus dem Team


28. Oktober 2023 | SDG Allianz workshop

Wie gelingt es, die Dringlichkeit und Umsetzung der SDGs in Liechtenstein so zu kommunizieren, dass sie bei den verschiedenen Stakeholdern (Bevölkerung, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, NGOs) verankert wird?


Am 27. Oktober durfte Gaston Fehr uns am SDG Workshop, der sich der oben beschriebenen Frage widmete, vertreten. Dank intensiver Vorbereitung der SDG Allianz in Zusammenarbeit mit Collaboratio Helvetica, welche auch die Moderation übernahmen, wurden mit einer Zeitleiste bis 2030 Visionen und Bedürfnisse für eine effektive Umsetzung der SDGs in Liechtenstein ausarbeitet.

Uns liegt am Herzen, dass die Zusammenarbeit untereinander im Netzwerk der SDG Allianz gestärkt wird, sodass ein Ökosystem/Netzwerk an regenerativen Projekten und Menschen entsteht, die in den gegenseitigen Erfolg investiert sind.


Wir freuen uns auf die folgenden Workshops zur Konkretisierung und Verdichtung der Zeitleiste und Meilensteine!


 

30. November - 12. Dezember 2023 | Franz Allmayer am COP28 in Dubai

Franz Allmayer vertrat verschiedene Organisationenund Bewegungen am COP28, die sich für einganzheitlicheres Entwicklungsparadigma einsetzen.Darunter auch Integrity.Earth. Franz berichtet, dassin allen Diskussionen die Notwendigkeit eines systemischen Wandels betont wurde. Das heisst ein Wandel, der über die reduktionistische CO2-Narrative hinausgeht.

Doch was könnte getan werden, um die globale Klimapolitik zu verbessern und eine unzulässige Einflussnahme durch die Fossilindustrie zu verhindern?


  • alternative Governance-Räume für ein ganzheitliches Ressourcenmanagement schaffen

  • sicherstellen, dass diese Institutionen auf solidarischer Transparenz und tatsächlicher Rechenschaftspflicht beruhen

  • sicherstellen, dass diese Institutionen wissenschaftsbasierte Lösungen für globale Herausforderungen fördern, und mit Wissenschaft ist #Science nicht #$cience gemeint.


Menschen auf der ganzen Welt haben inzwischen mehr denn je erkannt, dass ein Wandel nicht von der Wirtschaft oder der Politik - wie gewohnt - kommen wird. Die globale Governance muss verbessert werden und den Rest der Welt jenseits des globalen Norden einbeziehen.

Auf unserem Weg nach vorn sollten wir die auf der COP gewonnene Dynamik nutzen, um die Kluft zwischen dem politischen Diskurs und den Realitäten vor Ort zu überbrücken. Durch einen ganzheitlichen Ansatz, der systemische Veränderungen in den Vordergrund stellt, können wir den Weg in eine nachhaltigere und widerstandsfähigere Zukunft ebnen.



Vielen Dank an alle, die an der Schaffung dieser Räume für Dialog und Zusammenarbeit beteiligt sind. Gemeinsam können wir viel bewirken. 🌿


 

Gemeinsam mehr erreichen.


Wir sind Teil der gemeinnuetzig.li Plattform!

Kennst Du das Verzeichnis der gemeinnützigen Organisationen und Vereinen in Liechtenstein schon?


Das Verzeichnis wurde erstellt, um einen Überblick über das soziale und kulturelle Engagement in Liechtenstein zu bieten. Du findest uns in der Kategorie "Umwelt und Klimaschutz".


Ein grosses Dankeschön an SOS- Kinderdorf e.V. für das sichtbar machen des gemeinnützigen Engagement in Liechtenstein.


 

Werden Sie Integrity.Earth Pate oder Patin für 2024

Dieses Jahr haben wir an vielen Veranstaltungen teilgenommen und konnten unser Netzwerk stärken.Wir schauen voller Vorfreude und Tatendrang auf das kommende Jahr. Um unsere regenerativen Initiativen im 2024 weiterhin umsetzen zu können, laden wir Dich herzlich ein Patin/Pate von Integrity.Earth zu werden.


Mit einer Patenschaft von CHF1000.- unterstützt Du aktiv unsere Vereinsarbeit und ermöglichst uns unter anderem bestehende Projekte fortzuführen und neue Initiativen im Jahr 2024 auszubauen. Melde Dich bei Interesse gerne bei uns per Mail an info@integrity.earth. Jede Spende ist für uns von unschätzbaren Wert.


Du möchtest Dich andersweitig für unseren Verein engagieren und unsereMission unterstützen, eine regenerative Zukunft für unseren Planeten zu schaffen?


Melde Dich bei uns! Gemeinsam können wir etwas bewirken und unsere Umwelt für kommende Generationen schützen. Mitmachen


 

Integrity.Earth wünscht ein gutes Neues Jahr!


Während wir in dieses neue Jahr schreiten, möchten wir uns herzlich bei Dir für Deine Unterstützung auf jedem Schritt unseres Wegs bedanken.


Der Verein integrity.earth wünscht Dir und Deiner Familie einen schwungvollen Start in ein glückliches, erfolgreiches neues Jahr!


Wir hoffen Du konntest die Festtage geniessen und Kraft für einen schwungvollen Start in ein geschäftlich sowie privat erfüllendes Jahr 2024 tanken



17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page