top of page
  • AutorenbildIntegrity.Earth

Anregender Austausch | Projektschmiede, Vaduz

Aktualisiert: 29. Nov. 2022


Ende Oktober 2022, hatten wir die Möglichkeit an der Projektschmiede im Vadozner Huus teilzunehmen. Die Projektschmiede ist ein Werkzeug das Menschen in Projekten auf co-kreative Weiseunterstützt – egal ob ein Projekt kurz vor demStart steht, ins Stocken geraten ist oder sich derWunsch nach frischem Wind breit macht. Neben zwei weiteren Initiator:innnen konnte Gebhard Beck unser Projekt „Integrale Lebensweise“ vorstellen.


Die drei runden – Ein Atemzug


Das Ideenentwicklungsformat der Projektschmiede begann mit einem je 3-minütigen Pitch der Initiator:innen, bevor die eigentliche Schmiedearbeit losging. In drei Runden wurde an den unterschiedlichen Projektideen gearbeitet.

Zudem erhielt jedes Team einen Coach sowie Kompliz:innen (Expert:innen) zur Seite gestellt, welche von der Ideenkanal Stiftung, ergänzend zu den Mitdenker:innen aus der Bevölkerung, kuratiert und persönlich eingeladen wurden. Einem Atemzug gleichend, wird in einer ersten Runde die Projektidee ausgedehnt. Alle Gedanken und Ideen die in der Gruppe aufkommen werden aufgenommen. In einer zweiten Runde wird kurz pausiert.


Damit frische Perspektiven einfliessen können, werden für eine Kritikphase die Tische gewechselt, bevor in der dritten Runde alle wieder an ihrem ersten Projekt-Tisch sitzen und die nächsten Schritte definieren zu versuchen.


Unsere Ernte


Das Anliegen welches wir in die Projektschmiede mitbrachen, war die Frage wie integrity.earth das Projekt „Integrale Lebensweise“ für eine Gemeinde politisch tauglich machen kann. Unser wichtigstes Erkenntniss war, unser Projektfahrplan zu überarbeiten und das Projekt in kleinere, konkrete und für Gemeinden greifbare Phasen aufzuteilen. Unsere Projekt-Vision ist inspirierend aber schwer fassbar durch die Vielzahl an Bereichen welche „Integrale Lebensweise“ abdeckt. Betont wurde zudem, dass wir bevor wir mit dem Projekt in vollem Schwung loslegen, zunächst das Bedürfniss für regenerative Gemeinschaften in der lokalen Bevölkerung ermitteln und bestätigen, um so die Unterstützung der Gemeinden zu gewinnen.


Dies hat uns in den letzte Wochen dazu verleitet, eine Sensibilisierungskampagne 2023 für Phase 2 des Projekts zu erarbeiten welche wir demnächst bei der Gemeinde Vaduz vorstellen dürfen!


Danke!


Wir danken allen Mitdenker:innen und Kompliz:innen für ihren wertvollen Input und ganz besonders den Coaches des Projektschmiede Teams welche eine fantastische Vermittlungs und Moderationsarbeit leisteten, sowie der Ideenkanal Stiftung und dem Vadozner Huus für das Bereitstellen der Rahmenbedingungen für diesen bereichernden Abend.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page