top of page
  • AutorenbildIntegrity.Earth

Rückblick auf den ersten Ideenworkshop: Token for Change

Am 2. Mai 2024 fand im Technopark Vaduz ein Ideenworkshop statt, organisiert von Integrity.Earth im Rahmen von digihub.li. Ziel des Workshops war es, unser Projekt “Token for Change” weiter voranzutreiben. Dieses Projekt hat das Ziel, jungen Menschen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik eine Stimme zu geben und ihnen eine Plattform zu bieten, um ihre Zukunft aktiv mitzugestalten.


Teilnehmer und Ziele des Workshops

15 engagierte Personen aus dem Jugend- und Partizipationsbereich in Liechtenstein nahmen an diesem Workshop teil. Gemeinsam wurden Erfahrungen und Visionen geteilt, um die Jugendpartizipation im Land zu stärken. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die folgenden Fragen:

  • Sind junge Menschen in Liechtenstein motiviert, sich aktiv einzubringen?

  • Fühlen sie sich gehört und wertgeschätzt?



Das Projekt “Token for Change” im Überblick

Das Projekt “Token for Change” verfolgt das Ziel, jungen Menschen eine Stimme zu geben und sie in die Gestaltung ihrer Zukunft einzubeziehen. Es basiert auf mehreren zentralen Ansätzen:

  • Netzwerkbildung: Alle relevanten Stakeholder, insbesondere die jungen Menschen selbst, sollen miteinander vernetzt werden, um eine effektive Jugendpartizipation zu gewährleisten.

  • Entwicklung einer Plattform: Gemeinsam mit Jugendlichen wird eine einfache Plattform oder App entwickelt, die es ihnen ermöglicht, ihre Meinung einzubringen. Diese soll schnell, unkompliziert und mit einem hohen Spaßfaktor funktionieren.

  • Integration von Tokens: Ein innovatives Element des Projekts ist die Integration von Tokens. Teilnehmer erhalten diese Tokens für ihr Engagement und können sie bei lokalen Gemeinden einlösen, um beispielsweise etwas zu essen zu holen oder Tickets für Events zu erhalten.


Der Kontext des Projekts

Das Projekt “Token for Change” reagiert auf verschiedene Herausforderungen und Perspektiven in der Region:

  • Wirtschaft: Junge motivierte Menschen werden von der Wirtschaft nicht ausreichend erreicht.

  • Politik: Die Dringlichkeit der Jugendpartizipation wird politisch noch nicht genügend erkannt.

  • Gesellschaft: Es gibt widersprüchliche Ansichten über das Engagement der Jugend. Während einige meinen, die Jugend sei desinteressiert und abgeschottet, sehen andere eine motivierte Jugend, die jedoch nicht effektiv angesprochen wird.



Nächste Schritte

Der Ideenworkshop war ein wichtiger Schritt zur Bildung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe und zur Weiterentwicklung des Projekts. Die gesammelten Erfahrungen und Visionen der Teilnehmer werden in die nächsten Phasen einfliessen, um eine effektivere und nachhaltigere Jugendpartizipation in Liechtenstein zu ermöglichen.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und sind gespannt auf die vielen großartigen Ideen, die gemeinsam umgesetzt werden können.

Der Ideenworkshop am 2. Mai 2024 war ein erfolgreicher Auftakt für das Projekt “Token for Change”. Durch die Vernetzung von Stakeholdern und die aktive Einbindung der Jugend sollen langfristige Strukturen für die Jugendpartizipation in Liechtenstein geschaffen werden.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page